Sektor 2 - Balurcos nach Furnazinhas – 14,30 km
Der Fluss Ribeira da Foupana, Ruinen vom Mühlen, Steineichen Wälder und dichte Zistrosen prägen die Landschaft. Die engen Straßen von Furnazinhas willkommen uns am Ende des Weges.
Sektor 2 - Balurcos nach Furnazinhas – 14,30 km
Startpunkt
An der Kreuzung an der Straße N122 in Balurcos de Baixo, an der Informationstafel der Via Algarviana
Schwierigkeitsgrad
II - Leicht
Niedrigste Höhe
17 m
Höchste Erhebung
216 m
Verfügbarkeit von Wasser
Ja
Entfernung
14,30 km
Dauer
4 Stunden (ungefähr)
Steigung insgesamt
431 m
Abstieg insgesamt
457 m
Örtliche Lebensmittelläden
Ja
Startpunkt
An der Kreuzung an der Straße N122 in Balurcos de Baixo, an der Informationstafel der Via Algarviana
Schwierigkeitsgrad
II - Leicht
Niedrigste Höhe
17 m
Höchste Erhebung
216 m
Verfügbarkeit von Wasser
Ja
Entfernung
14,30 km
Dauer
4 Stunden (ungefähr)
Steigung insgesamt
431 m
Abstieg insgesamt
457 m
Örtliche Lebensmittelläden
Ja
Beschreibung des Weges

Der 2. Sektor der Via Algarviana beginnt in Balurcos, einem kleinen Ort im Kreis Alcoutim. Vom Zentrum aus führt der Weg den Wanderer nach Süden auf Feldwegen, von denen viele von Mauern umgeben sind, die die kleinen landwirtschaftlichen Grundstücke abgrenzen, die noch zum Eigenbedarf bewirtschaftet werden.

Der Weg führt zunächst durch eine ziemlich ebene Region, aber bald zeigen sich die typischen Züge der Serra der Algarve mit ihren vielen Schluchten und Wasserläufen. Nachdem Sie eine Zeitlang an der Straße IC-27 entlang gegangen sind, kommen Sie an den Fluss Ribeira da Foupana, den wichtigsten Fluss dieser Region, der zu den am besten erhaltenen der Algarve gehört.

Der Weg durch Palmeira bietet wieder einen Eindruck der traditionellen ländlichen Architektur mit den typischen Holzöfen, den gekalkten Häusern und den Gemüsegärten mit ihren seitlichen Wällen.

In der Landschaft wechseln sich Waldgebiete und dichte Zistrosenflächen ab, und bald erreicht die Via Algarviana den Foupana, an den Ruinen der alten Wassermühle „Moinho da Rocha do Corvo“. Trotz ihrer unbestreitbaren Bedeutung in der Vergangenheit ist sie heute nur noch eine Ruine.

Der Weg am Fluss ist ein gesundes Abenteuer und eine gute Gelegenheit, sich auszuruhen und etwas zu essen. Aber bevor man ihn überquert, muss man den Wasserstand prüfen, denn in Zeiten mit starkem Regen kann es gefährlich sein, den Fluss zu überqueren. Nach der Überquerung beginnt die steilste und längste Steigung des Weges in diesem Sektor.

Freuen Sie sich an der Landschaft aus Steineichen und dichter Strauchvegetation bis Corte Velha, einem anderen Gebirgsdorf. Hier ist die Land- und Weidewirtschaft noch stark vertreten und deshalb ist die Landschaft geprägt durch Getreidefelder und Weiden. Am Horizont tauchen mehrere Windmühlen auf, die heute alle verlassen und Ruinen sind. Und es gibt ein paar Tennen, runde Anlagen an windigen Stellen, die aufgrund ihrer noblen Funktion sorgfältig angelegt sind: hier wurde das Korn (Getreide, Lupinenkerne, Kichererbsen) von Stroh und Zweigen getrennt.

Der Weg führt zu einem Wassertank auf der Höhe eines Hügels, und von dort hat man einen schönen Blick auf Furnazinhas. Hinunter geht es auf einer steinernen Rampe in die Rua do Fontanário bis zur EM 505, dem Hauptweg nach Furnazinhas. In diesem schönen Gebirgsort, der sehr gut erhalten ist und in dem noch viele der kulturellen Traditionen des Binnenlandes der Algarve lebendig sind und den Sie sicher in Erinnerung behalten werden, endet der zweite Sektor der Via Algarviana.

EMPFOHLENE JAHRESZEIT
: September bis Mai, allerdings ist die empfehlenswerteste Jahreszeit der Frühling wegen seiner Blütenpracht und der klimatischen Bedingungen.

ACHTUNG: In regenreichen Zeiten versuchen Sie bitte, von der lokalen Bevölkerung zu erfahren, wie der Wasserstand des Flusses Ribeira da Foupana ist. 
 

Was gibt es zu sehen?

 »Historisches, archäologisches und religiöses Erbe

  • Ländliches Erbe (Tennen, Heuschober, Brunnen, Schöpfräder); 
  • Gemeinschaftsbacköfen; 
  • Schwarze und weiße Windmühle (als Ruinen), in Furnazinhas; 
  • Alte Kupfermine in Furnazinhas. 

 

»Natur 

Der Fluss Ribeira da Foupana ist einer der am besten erhaltenen Flüsse der Algarve, mit einer reichen Ufervegetation aus Eschen, Weiden und Oleander. 

Die immer Wasser führende Fluss Ribeira de Odeleite besitzt eine große Vielfalt an Fauna und Flora und bietet einzigartige Blicke von seltener Schönheit.

Besondere Aufmerksamkeit verdienen auch die Wälder aus Steineichen (Quercus rotundifolia) und Korkeichen (Quercus suber), die wir auf diesem Sektor vorfinden. Hier ist das Habitat einiger Säugetiere, wie z.B des Hasen (Lepus capensis) des Kaninchens (Oryctolagus cuniculus), die man ab und zu sehen kann, und des Wildschweins (Sus scrofa) und des Fuchses (Vulpes vulpes), die man eher selten zu sehen bekommt. 

Hier leben Dutzende von Vogelarten, insbesondere die einheimischen, der Rotschwanzadler (Aquila fasciata) und die Grasmücke (Sylvia undata), der Schlangenadler (Circaetus gallicus) und die Blauamsel (Cercothricas galactotes) nur im Frühling.

 

»Kunsthandwerk

  • Schilf- oder Weidenkörbe; 
  • Produktion von Ziegenkäse, hausgemachtem Brot und Honig.

 

»Erholung und Freizeit

  •  Ausgeschilderte Wanderwege, zusätzlich zur Via Algarviana: 
    • PR9 CTM – Percurso Pedestre Mina e Albufeira (Wanderweg Mine und Lagune) - 7,70 km
    • PR10 CTM – Percurso Pedestre dos Barrancos (Wanderweg von Barrancos) - 7,80 km

 

»Kulturelle Veranstaltungen 

  • Landfest von Furnazinhas (vorletztes Wochenende im April);
  • Nachbarschaftsfest (letzter Dienstag im Mai).

 

»Orte zum Ausruhen und zur Hilfe auf langen Wanderungen 

An diesem Weg gibt es keine Cafés oder Geschäfte, nur jeweils am Anfang und Ende des Weges. Deshalb ist es empfehlenswert, die Wanderung gut zu planen und genügend Lebensmittel und Wasser mitzunehmen, in Anbetracht der Entfernung, der Wetterbedingungen und des Schwierigkeitsgrades.

 

Bankautomat

In diesem Sektor gibt es keinen Bankautomaten. 

 

Buslinien

  • In Balurcos
    Linie 34: Balurcos de Cima a Vila Real de Santo António (diese Buslinie hält in Alcoutim).
  • In Furnazinhas
    Linie 119: Sta. Justa – Vila Real de Sto. António (por Soudes)
    Diese Linie hält auch in Martim Longo.

Mehr info: Vamus Algarve

Nützliche Kontakte
  • Associação Almargem +351 289 412 959

  • Associação Odiana +351 281 531 171

  • Associação Terras do Baixo Guadiana +351 281 546 282

  • Associação Turismo do Algarve +351 289 800 403

  • Freiwillige Feuerwehr Alcoutim  +351 281 546 623

  • Rathaus Alcoutim +351 281 540 500 

  • Rathaus Castro Marim +351 281 510 740

  • Gesundheitsstation Alcoutim  +351 281 540 140

  • Gesundheitsstation Castro Marim +351 281 530 100

  • Polizei (GNR) Alcoutim +351 281 540 010

  • Polizei (GNR) Castro Marim +351 281 531 004

  • Gemeindeverwaltung Odeleite  +351 281 495 148

  • Touristeninformation Alcoutim  +351 281 546 179

  • Touristeninformation Castro Marim +351 281 531 232

  • Gemeindeverband von Alcoutim und Pereiro  +351 281 546 437

  • Telefonischer Kontakt für den Notfall  112

  • Falls Sie ein Feuer bemerken, rufen Sie unter folgender Nummer an   117

Herunterladen
GR13 - VIa Algarviana Führer - Sektor 2
Track GPX: Setor 2 - Balurcos a Furnazinhas
Track KML: Setor 2 - Balurcos a Furnazinhas